Gesunde Ernährung kann vor Hörverlusten im Alter schützen [249]

Frauen, die überwiegend eine traditionell mediterrane und salzarme Kost bevorzugen, sind im Alter seltener von Hörverlusten betroffen als andere, die sich ungesünder ernähren. Bostoner Wissenschaftler beobachteten in der Nurses’ Health Study II eine Risikominderung für Hörschädigungen um circa ein Drittel, wenn die Probanden gesunde Ernährungsmuster wie die Alternative Mediterrane Diät (AMED), die Ernährungsansätze bei Bluthochdruck (DASH) und den Alternativen Healthy Eating Index-2010 (AHEI-2010) verfolgten.


Wissenschaftliche Details

Übermäßig nachlassende Hörfähigkeiten in der zweiten Lebenshälfte beeinträchtigen nicht nur die Lebensqualität, sondern weisen auch auf ein höheres Demenzrisiko hin (1). Gesunde Ernährung kann möglicherweise dazu beitragen, zumindest lebensstilbedingte Hörverluste zu reduzieren. Einen vielversprechenden Ansatz hierzu ergab sich jetzt aus Längstschnittsanalysen im Rahmen der Nurses’ Health Study II, die im Journal of Nutrition publiziert worden sind (2).

Ein Wissenschaftlerteam vom Brigham and Women’s Hospital in Boston hatte über 22 Jahre hinweg Ernährungsgewohnheiten von 81.818 Frauen mittleren Alters im Vierjahrestakt analysiert. Bei 2.306 von ihnen traten im Verlaufe der Beobachtungszeit mittlere bis schwere Hörstörungen auf. Je gesünder sich die Testpersonen ernährten, desto besser waren sie vor Hörverlusten geschützt. Gesund aß, wessen Ernährung weitestgehend den Vorgaben der Alternativen Mediterranen Diät (AMED), den Ernährungsansätzen gegen Bluthochdruck (Dietary Approaches to Stop Hypertension = DASH) oder dem Alternativen Healthy Eating Index-2010 (AHEI-2010) entsprach. Im Rahmen der AMED wird eine Kost auf Basis von Olivenöl, Getreide, Hülsenfrüchten, Obst und Gemüse, Nüssen und Fisch bevorzugt. Die DASH-Diät baut darauf auf und reduziert – an die Belange der Hypertoniker angepasst – zusätzlich den Salzkonsum und empfiehlt auch fettarme Milchprodukte. Die Ernährung nach dem AHEI-2010 kombiniert Elemente aus beiden Diäten (3).

Frauen, die sich am ehesten an die mediterrane Diät (AMED) hielten, entwickelten zu 30 % seltener Hörstörungen, verglichen mit den ungesündesten Esserinnen. Die DASH-Diät senkte das Risiko für Hörverluste um 29 % und der AHEI-2010 Score um 21 %. Subgruppenanalysen bei rund 30.000 Frauen ergaben eine noch größere Minderung des Risikos für erworbene Hörverluste gerade dann, wen eine gesunde Kost den Speiseplan bestimmte.

Schon frühere Untersuchungen hatten gezeigt, dass der häufige Verzehr von fettreichem Seefisch und Gemüse reich an Folsäure und Carotinoiden helfen kann, Hörfähigkeiten langfristig zu erhalten (4;5). Mit der vorliegenden Studie werden erstmals komplette Ernährungsmuster zur Prävention von Hörverlusten empfohlen.


Zum Weiterlesen

(1) Assmann-Stiftung für Prävention. Lebenslange Demenz-Prävention in neun Punkten [193]. Online unter https://www.assmann-stiftung.de/lebenslange-demenz-praevention-in-neun-punkten-193/

(2) S.G. Curhan et al. (2018): Adherence to Healthful Dietary Patterns Is Associated with Lower Risk of Hearing Loss in Women. In: The Journal of Nutrition, Vol. 148, Nr. 6, S. 944-951. Online unter https://academic.oup.com/jn/article-abstract/148/6/944/4993343?redirectedFrom=fulltext

(3) Assmann-Stiftung für Prävention (2017): Mittelmeerkost. Online unter https://www.assmann-stiftung.de/mittelmeerkost/

(4) S.G. Curhan et al. (2014): Fish and fatty acid consumption and the risk of hearing loss in women. In: The American Journal of Clinical Nutrition, Vol. 100, Nr. 5, S. 1371-1377. Online unter https://academic.oup.com/ajcn/article/100/5/1371/4576592

(5) S.G. Curhan et al. (2015): Carotenoids, vitamin A, vitamin C, vitamin E, and folate and risk of self-reported hearing loss in women. In: The American Journal of Clinical Nutrition, Vol. 102, Nr. 5, S. 1167-75. Online unter https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26354537

 

Comments are closed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen