…könnten, Herzinfarkte zu vermeiden

Herzinfarkte treffen immer öfter auch  Frauen vor der Menopause. Die aktuelle Forschung schreibt dies vor allem den Auswirkungen von zu starkem Rauchen und der Einnahme von Kontrazeptiva zu. Doch letztendlich sind die spezifischen Risikofaktoren für die Zunahme von Herzinfarkten bei Frauen im mittleren und jüngeren Alter noch immer weitestgehend unbekannt – und damit auch mögliche Ansatzpunkte für Präventivmaßnahmen.

Die internationale Forschergruppe um Aedin Cassidy stellt nun einen neuen Ansatz zur Risikominderung vor.1 Die Wissenschaftler knüpfen in ihren Überlegungen an die gefäßerweiternden Eigenschaften von Pflanzenfarbstoffen, den Anthocyanen, an. Anthocyane kommen in nahezu allen Pflanzen mit blauen und roten Früchten vor. Ihnen wird eine antioxidative und auch entzündungshemmende Wirkung zugeschrieben.

Die Analyse beruht auf ernährungsphysiologischen Daten von  93.600 gesunden Frauen zwischen 18 und 42 Jahren aus der Nurses Health Study II (NHSII). Im Untersuchungszeitraum zwischen 1991 und 2009 erlitten 405 von ihnen mit einem Durchschnittsalter von 48,9 Jahren einen Herzinfarkt. Es wurde eine signifikante inverse Beziehung zwischen anthocyaninreicher Nahrung (Blaubeeren und Erdbeeren) und dem Herzinfarktrisiko berechnet. Andere Flavonoidsubklassen hatten hingegen keinen Effekt auf das Herzinfarktrisiko.

Im Ergebnis konnte nachgewiesen werden, dass die Gabe von einer Portion blauer und roter Beeren (mehr als dreimal die Woche) die Gefahr, einen Herzinfarkt zu erleiden,  um bis zu  32 % senken könne, und dies unabhängig von anderen bekannten Risikofaktoren. Es wird vermutet, dass Anthocyane plötzliche, krampfartige Verengungen eines blutführenden Gefäßes (Vasospasmus) vorbeugen. Die Wirkung sei am intensivsten, wenn rote und blaue Früchte, zum Beispiel in der Mischung von Erdbeeren und Blaubeeren, kombiniert werden.

Weitere Interventionsstudien seien nötig, um den Mechanismus der präventiven Wirkung von Flavonoiden auf Blutgefäße detailliert beschreiben zu können.

Quelle

  1. Aedín Cassidy, Kenneth J. Mukamal, Lydia Liu, Mary Franz, A. Heather Eliassen and Eric B. Rimm: High Anthocyanin Intake Is Associated With a Reduced Risk of Myocardial Infarction in Young and Middle-Aged Women. In: Circulation. 2013; 127:188-196 doi: 10.1161/CIRCULATIONAHA.112.122408