Häufige Saunabesuche schützen vor Demenz [162]

Männer, die in der Lebensmitte vier bis sieben Mal pro Woche die Sauna besuchen, sind im Alter um zwei Drittel weniger Demenz-gefährdet, als Landsleute, die sich nur einmal dazu entschlossen. Der Zusammenhang zwischen Saunagängen und Demenzrisiko ist jetzt erstmals an der Universität von Ostfinnland in Kuopio beschrieben worden (1).

Das Wissenschaftlerteam hat in Vorläuferuntersuchungen zudem nachgewiesen, dass regelmäßiges Saunieren gesunden Erwachsenen hilft, das Risiko für den plötzlichen und den erwarteten Herztod zu reduzieren und die Lebenserwartung ganz allgemein zu verlängern (2). Saunabesuche scheinen somit das Herz und das Gedächtnis in ähnlichem Maße zu schützen. Inwieweit sich diese Erfahrungen auf andere Kulturkreise übertragen lassen, ist noch zu klären.


Wissenschaftliche Details

Prognosen für die Langzeitwirkung von Saunabesuchen auf das Risiko für Demenzen, einschließlich der Alzheimer-Erkrankung ermöglichten nun die Resultate der Kuopio Ischaemic Heart Disease Risk Factor Study (KIHD). Zwischen 1984 und 1989 haben Wissenschaftler vom Institute of Public Health and Clinical Nutrition der Universität von Ostfinnland Gesundheitsdaten von 3.433 Männern im Alter von 42 bis 60 Jahren gesammelt, um Risikofaktoren für kardiovaskuläre Erkrankungen in der Region zu bewerten.

Aus dem Kreis dieser Studienteilnehmer sind 2.315 entsprechend ihrer Saunagewohnheiten in drei Gruppen zusammengefasst worden:

  • 601 hatten angegeben, selten = 1 x wöchentlich in die Sauna zu gehen,
  • 1.513 häufig = 2 – 3 x wöchentlich und
  • 200 sehr häufig = 4 – 7 x wöchentlich.

Im Verlaufe von 20,7 Jahren Beobachtungszeit erkrankten 204 aller Saunabesucher neu an Demenzen und 123 an Alzheimer. Doch je häufiger die Männer in die Sauna gingen, umso gesünder blieben sie. So profitierte bereits die Gruppe, die 2- bis 3-mal pro Woche die Sauna besuchte, im Vergleich zur Gruppe, die lediglich einmal in der Woche dort war, durch ein geringeres Risiko für Demenz (Hazard Ratio [HR]: 0,78) und für die Alzheimer-Krankheit (HR: 0,80). In der Gruppe mit vier und mehr Saunabesuchen pro Woche reduzierte sich dann das Demenzrisiko spürbar um 66% (HR: 0,34) und das Alzheimer-Risiko um 65% (HR: 0,35).

Das Ergebnis wurde um bekannte Risikofaktoren für Demenzen, wie Alter, Alkoholkonsum, Übergewicht, Raucherverhalten, Vorerkrankungen des Herzens und Typ2 Diabetes sowie zu hohe Blutdruck-, Blutfett- und Pulsfrequenzwerte, bereinigt. Die Wissenschaftler um den Studienleiter Jari Laukkanen gehen davon aus, dass die Saunagänge sowohl das Herz als auch das Gedächtnis in gleicher Art und Weise schützen, wobei der Mechanismus bislang noch unbekannt sei.

Kritiker bemängeln, dass die Lebensgewohnheiten der Finnen kaum von Angehörigen anderer Kulturkreise nachzuahmen sind. Die Deutsche Hochdruckliga (DHL) empfiehlt generell allen herzkranken Menschen, sich vor Saunagängen ärztlich beraten lassen (3).


Zum Weiterlesen

(1) T. Laukkanen et al. (2017): Sauna bathing is inversely associated with dementia and Alzheimer’s disease in middle-aged Finnish men. In: Age Ageing, Vol. 46, Nr. 2, S. 245-249. Online unter https://academic.oup.com/ageing/article-abstract/46/2/245/2654230/Sauna-bathing-is-inversely-associated-with?redirectedFrom=fulltext

(2) T. Laukkanen et al. (2015): Association between sauna bathing and fatal cardiovascular and all-cause mortality events. In: Journal of the American Medical Association Internal Medicine, Vol. 175, Nr. 4, S. 542-8. Online unter https://jamanetwork.com/journals/jamainternalmedicine/fullarticle/2130724

(3) Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL (2017): Bluthochdruck und Sauna. Pressemitteilung vom 13.02.2017. Online unter https://www.hochdruckliga.de/stellungnahme/items/bluthochdruck-und-sauna.html

Comment(1)

  1. Franziska Schiewe says

    Testkommentar 1

Comments are now closed for this article.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen