Neues aus der Wissenschaft

  • Zum Langzeitrisiko für Vorhofflimmern als die häufigste Herzrhythmusstörung [248]

    Weltweit nehmen Herzrhythmusstörungen wie Vorhofflimmern immer mehr zu. Ein Grund hierfür liegt in der steigenden Lebenserwartung. Sowohl ungesunde Lebensgewohnheiten wie Rauchen und ein erhöhter Alkoholkonsum als auch Bluthochdruck, Diabetes, Adipositas, Vorerkrankungen der Gefäße, Herzmuskelschwäche oder ein Herzinfarkt tragen zur Risikoerhöhung bei. Die Autoren der Framingham Heart-Studie haben jetzt empfohlen, bei

    weiterlesen
  • Probiotika-Präparate unterstützen die Darmgesundheit nicht universell [247]

    Probiotika sind als ein Mittel zum Erhalt der Darmgesundheit anerkannt. Sie werden unter anderem eingesetzt, um die Regeneration der Darmschleimhaut nach einer Antibiotika-Therapie zu fördern. Doch nicht immer erzielen die Präparate dabei den gewünschten Effekt und helfen auch nicht jedem. Wissenschaftler vom Weizman-Institut of Science in Israel weisen jetzt im

    weiterlesen
  • Viren als Auslöser von Alzheimer [246]

    Herpes-Viren besiedeln nicht nur häufiger die Hirnzellen von Alzheimer-Patienten, sie sind dort auch wesentlich aktiver als bei hirngesunden Älteren. Je höher die Konzentration der Eindringlinge, umso schwerer verläuft die Demenz. New Yorker Wissenschaftler wiesen jetzt nach, dass insbesondere zwei Virentypen, HHV-6 und HHV-7, das Netzwerk von Alzheimer-Risikogenen beeinflussen und sogar

    weiterlesen