Neues aus der Wissenschaft

  • Vitamin D-Präparate schützen nicht vor Herzinfarkt und Schlagfall [305]

    Beobachtungsstudien haben immer wieder gezeigt, dass ein zu niedrigen Vitamin D-Spiegel im Blut mit einer erhöhten Gefahr für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall assoziiert war (1). Gründe für diesen Zusammenhang sind bislang nicht bekannt. Jedoch festigte sich die Erwartung, dass Vitamin D-angereicherte Nahrungsergänzungsmittel vor Herz- und Gefäßerkrankungen schützen könnten, indem sie

    weiterlesen
  • Zur Arbeit radeln kann die Lebenserwartung von stark übergewichtigen Menschen verbessern [304]

    Mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren wirkt sich bei stark Übergewichtigen günstig auf die Lebenserwartung aus. Dies berichteten jetzt Wissenschaftler von der Universität Glasgow auf dem 26. Europäischen Adipositas-Kongress (1). Sie hatten errechnet, dass fettleibige, zum Job radelnde Briten ein ähnlich niedriges Sterberisiko hatten wie normalgewichtige Radfahrer. Auch waren

    weiterlesen
  • Eine Steigerung der körperlichen Aktivität in der zweiten Lebenshälfte verlängert das Leben [303]

    Es lohnt sich, im höheren Lebensalter körperlich aktiver zu werden, auch wenn gegebenenfalls eine chronische Erkrankung den Aktionsradius begrenzt. Britische Epidemiologen haben kürzlich nachgewiesen, dass allein durch eine Steigerung der Bewegung das Sterberisiko um rund ein Viertel sinken kann. Die Wahrscheinlichkeit, an Herz- oder Gefäßleiden frühzeitig zu versterben, ging bei

    weiterlesen