Koronare Herzkrankheit

Koronargefaeße

Eine weltweite „Epidemie“ – Koronare Herzkrankheit (KHK)

Koronare Herzkrankheit (KHK) ist eine weit verbreitete Erkrankung und sie ist weltweit die häufigste Todesursache. In den Industrieländern stirbt bereits jeder 4 bis 14te an KHK (World Health Statistics Annual 1997-1999). Aber auch in Osteuropa, der ehemaligen Sowjetunion und in den Entwicklungsländern nimmt die KHK-Inzidenz auf alarmierende Weise zu.

Die Ursachen der koronaren Herzkrankheit

Die koronare Herzkrankheit wird durch eine Verengung der Koronargefäße (Herzkranzgefäß), die das Herz mit Blut, Sauerstoff und Nährstoffen versorgen (siehe Schaubild oben), verursacht. Einlagerungen in die Arterienwände (Plaque) bestehend aus Fett, Bindegewebe und Kalk führen zu einer Verengung und Verhärtung der Arterien. Dieser Prozess wird als Arteriosklerose (Arterienverkalkung) bezeichnet. Er beginnt schon im Kindesalter und schreitet über Jahrzehnte fort. Im Laufe dieser Entwicklung verkleinert sich der Durchmesser der Arterien zusehends, der Blutstrom in diesen Blutgefäßen nimmt ab. Dies führt zu einer unzureichenden Versorgung des Herzmuskels mit Sauerstoff-angereichertem Blut.

Was sind die Folgen der koronaren Herzkrankheit und Arteriosklerose im Allgemeinen?

Verengte Blutgefäße können durch ein Blutgerinnsel, das durch das Ablösen eines Plaques entstanden ist, verschlossen werden. Geschieht dies in einem Koronargefäß, wird der Herzmuskel nicht mehr mit Blut, Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Die Herzzellen erleiden einen dauerhaften Schaden und sterben ab – ein Herzinfarkt (Myocardinfarkt) ist die Folge. Geschieht dieser Verschluss in einem das Gehirn versorgenden Blutgefäß, kann dadurch ein Schlaganfall (Apoplexie) ausgelöst werden. Arteriosklerose kann jedoch nicht nur zu Herzinfarkt und Schlaganfall führen, sondern auch in anderen Arterien im menschlichen Körper Folgen haben. Sie kann:

  • eine Erweiterung der Aorta, der vom Herzen weg führenden Hauptschlagader, verursachen (Aneurysma).
  • zu einer Verengung oder sogar einem völligen Verschluss der Beinarterien führen (Beinthrombose). Dadurch resultieren wiederholt starke Schmerzen beim Gehen oder sogar Wundbrand.
  • durch eine Verstopfung der großen Lungenarterie eine Lungenembolie auslösen, die zu Atemnot, Erstickungsangst und Krämpfen oder zum Tod führen kann.

Koronare Herzkrankheit – eine multifaktorielle Erkrankung!

An der Entstehung einer koronaren Herzkrankheit sind viele Risikofaktoren beteiligt. Das Erkennen und die Behandlung Ihrer Risikofaktoren ist für die Vorbeugung von koronarer Herzkrankheit und einen Schlaganfall entscheidend. Jeder kann durch einen gesunden Lebensstil zur Vorbeugung eines Herzinfarkts beitragen. Empfehlungen und Tipps zur Vorbeugung von koronarer Herzkrankheit aber auch zur Therapie der einzelnen Risikofaktoren finden Sie auf diesen Internetseiten.

Folgen Sie dem Link um mehr über die Risikofaktoren der koronaren Herzkrankheit zu erfahren.