Zuviel Zucker führt zu Übergewicht – diese Aussage bleibt unumstritten; doch es ist nach neuesten Erkenntnissen nicht egal, wie Zucker konsumiert wird.

Forscher von der Harvard School of Public Health in Boston fanden unlängst heraus, dass das Körpergewicht oft dann ansteigt, wenn regelmäßig Zucker in flüssiger Form, z.B. mit Softdrinks, genossen wird. In einer Untersuchung der Ernährungsgewohnheiten von rund 30.000 Erwachsenen kamen sie zum Schluss, dass vor allem übergewichtige  Personen durch zuckerhaltige Getränke rasch weiter zunehmen.

Der Verbrauch von Zucker in fester Konsistenz, z.B. im Schokoriegel, richte weniger Schaden an, auch bei den Personen, deren Gene eine Veranlagung zum Übergewicht enthalten.

Für die Gruppe der Schulkinder fanden Wissenschaftler von der Amsterdamer Universität ähnliches heraus. So könne die Gewichtszunahme in einer Altersgruppe um mehr als ein Kilo verzögert werden kann, wenn zuckerhaltige Getränke durch zuckerfreie ersetzt werden. Diese Aussage stützt sich auf einer Studie mit 641 normalgewichtigen Kindern zwischen 4 und 11 Jahren. Über einen Zeitraum von 18 Monaten hinweg erhielten dafür zwei Gruppen im Vergleich je täglich einen Viertelliter zuckerhaltige bzw. zuckerfreie Limonade.

36 Kilogramm Zucker verbraucht jeder Deutsche im Jahr im Schnitt – doppelt so viel, wie die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt, aber immerhin 22 Kilogramm weniger als die US-Amerikaner.

Geht man davon aus, dass 10 % der täglichen Kalorien in einer gesunden Mischkost aus Süßem gedeckt werden dürfen, lohnt es sich vorab zu überlegen, ob man zum Schokoriegel oder zur Limonade greift.

Quellen

  1. Qibin Qi, Ph.D., Audrey Y. Chu, Ph.D., Jae H. Kang, Sc.D., Majken K. Jensen, Ph.D., Gary C. Curhan, Sc.D., Louis R. Pasquale, M.D., Paul M. Ridker, M.D., M.P.H., David J. Hunter, M.B., B.S., Sc.D., Walter C. Willett, M.D., Dr.P.H., Eric B. Rimm, Sc.D., Daniel I. Chasman, Ph.D., Frank B. Hu, M.D., Ph.D., and Lu Qi, M.D., Ph.D.: Sugar-Sweetened Beverages and Genetic Risk of Obesity. In: N Engl J Med 2012; 367:1387-1396,October 11, 2012, DOI: 10.1056/NEJMoa1203039
  2. Janne C. de Ruyter, M.Sc., Margreet R. Olthof, Ph.D., Jacob C. Seidell, Ph.D., and Martijn B. Katan, Ph.D.: A Trial of Sugar-free or Sugar-Sweetened Beverages and Body Weight in Children In: N Engl J Med 2012; 367:1397-1406,October 11, 2012, DOI: 10.1056/NEJMoa1203034
  3. Cara B. Ebbeling, Ph.D., Henry A. Feldman, Ph.D., Virginia R. Chomitz, Ph.D., Tracy A. Antonelli, M.P.H., Steven L. Gortmaker, Ph.D., Stavroula K. Osganian, M.D., Sc.D., and David S. Ludwig, M.D., Ph.D.: A Randomized Trial of Sugar-Sweetened Beverages and Adolescent Body Weight. In: N Engl J Med 2012; 367:1407-1416,October 11, 2012,DOI: 10.1056/NEJMoa1203388