Alkohol

Wein in Maßen – ein herzgesunder Genuss!

Im Gebiet rund um das Mittelmeer trinken die Bewohner typischerweise ein Glas Wein zu den Mahlzeiten und in geselliger Familienrunde. In einigen Regionen ist es üblich, Wein mit Wasser gemischt zu trinken.

Wein in Maßen –  Schutz vor koronarer Herzkrankheit

Zahlreiche Studien belegen, dass maßvoller Alkoholkonsum (Frauen: 1 Glas eines alkoholischen Getränkes pro Tag; Männer 1 oder 2 Gläser eines alkoholischen Getränkes pro Tag) mit einem niedrigeren Risiko für koronare Herzkrankheit einhergeht. Worauf beruht der Schutzeffekt?

Alkohol 

Der Bestandteil Alkohol an sich führt zu einem Anstieg des „guten“  HDL-Cholesterins und wirkt damit herzschützend.

Sekundäre Pflanzenstoffe 

Der mäßige Genuss von Rotwein soll darüber hinaus durch den hohen Gehalt an Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstersekundären Pflanzenstoffen – insbesondere so genannter Flavonoide – eine zusätzlich schützende Wirkung haben. Diese Stoffe, die z.B. der Traube die rote und blaue Farbe geben, haben zum Teil sehr antioxidative Wirkung auf freie Radikale. Freie Radikale können Zellschäden verursachen und zur LDL-Oxidation beitragen – einem ungünstigen Prozess bei der Entstehung der Arteriosklerose. Um eine besondere Wirkung des Rotweins für die Vorbeugung von Herzinfarkt zu belegen, sind jedoch noch weitere Untersuchungen notwendig.

In Maßen… Wein

Trinken Sie Alkohol in Maßen!

  • Männer nicht mehr als ein oder zwei Gläser Wein oder Bier       (oder ein anderes alkoholisches Getränk) pro Tag,
  • Frauen nicht mehr als ein Glas Wein oder Bier       (oder ein anderes alkoholisches Getränk) pro Tag.

Trinken Sie Alkohol zu den Mahlzeiten

  • So wird er allmählich vom Körper aufgenommen.
  • Probieren Sie Weinschorle – eine erfrischende Alternative!

Wenn Sie bisher keinen Alkohol getrunken haben, sollten Sie sich auch jetzt nicht veranlasst fühlen, aus gesundheitlichen Gründen Alkohol zu trinken.

Trinken Sie keinen Alkohol, wenn Alkoholgenuss Sie selbst oder andere in Gefahr bringt:

  • während Schwangerschaft und Stillzeit
  • vor und während einer Autofahrt
  • wenn Sie Probleme haben die Alkoholmenge zu kontrollieren
  • bei der Einnahme bestimmter Medikamente (fragen Sie dazu Ihren Arzt)